Welche Unterschiede gibt es bei der E-Zigarette?

Bei der E-Zigarette gibt es einige Unterschiede die man wissen muss. Gerade in einem E-Zigaretten Shop wird man auf die Unterschiede aufmerksam gemacht und bekommt einige Informationen vermittelt. Wichtig ist schon einmal zu wissen, ob man lieber MTL oder DL dampfen möchte. Dann kann man auf die Suche nach einer schönen E-Zigarette gehen. Wir empfehlen immer in einen E-Zigaretten Shop zu gehen um sich direkt alle Informationen und eine Beratung zu holen. Die Shop Betreiber wissen auch um mögliche Defizite der Geräte.

Was ist MTL-Dampfen?

MTL steht für Mouth to Loung und bedeutet, dass man den Dampf in den Mund zieht und dann in die Lunge inhaliert. Es ist das gleiche Prinzip wie beim Rauchen. Beim MTL-Dampfen benötigt man nicht so viel Wattleistung wie beim DL-Dampfen. Es ist also völlig ausreichend auf einen Akkuträger zurückzugreifen, der lediglich mit einer Akkuzelle betrieben wird. Im Schnitt wird eine Leistung von ca. 7-22 Watt benötigt. Wenn man einen Selbstwickel-Verdampfer nutzt wird ein dünnerer Draht (26/28 GA) zum bau einer Coil verwendet. Die MTL-Verdampfer fallen meist zierlicher aus als die DL-Verdampfer. Auch die Nikotineinheit in einem Liquid, welches für ein MTL-Gerät genutzt wird, fällt meist höher aus. Das liegt daran, dass man nicht so viel Dampf und somit nicht so viel Nikotin aufnimmt.

Was ist DL-Dampfen?

DL steht für Direct Loung und bedeutet, dass der Dampf direkt in die Lunge inhaliert wird. Wie beim Shisha rauchen. DL-Verdampfer werden mit bis zu 50-120 Watt befeuert. Beim niederohmigen Dampfen wird wesentlich mehr Liquid verdampft als beim MTL-Dampfen. Wenn man beim MTL-Dampfen ca. 1-1,5 Wochen für eine 60 ml Liquidflasche benötigt, so braucht man beim DL-Dampfen 1-2 Tage zum verbrauch des Liquids. Deswegen dampfen die meisten DL-Dampfer ihr Liquid mit ca. 1,5-3 mg Nikotin. DL-Verdampfer werden eigentlich immer mit einem Akkuträger kombiniert der mit zwei Akkuzellen betrieben wird. Sonst würde man gar nicht mehr aufhören die Akkus zu wechseln. Auch bei einem DL-Selbstwickel-Verdampfer wird die Wicklung anders gehandelt als bei einem MTL-Selbstwickel-Verdampfer. Es wird wesentlich dickerer Draht genutzt und die Coil wird mit weniger Windungen gewickelt. Das Wickeldeck ist auch großzügiger gestaltet, da man einfach mehr Platz für die Coil benötigt.

 

Ob Du nun ein E-Zigaretten Kit nutzen möchtest oder Dir die Kombi selbst zusammenstellen möchtest ist eigentlich egal. Es ist wichtig zu wissen welche Art von Dampfen man bevorzugt. Wenn man gerade erst Umsteigt sollte man zunächst auf ein günstigeres Gerät zurückgreifen und sich erstmal ausprobieren. Sobald man sich sicher ist was man bevorzugt kann man gerne auch eine hochwertigere E-Zigarette erwerben. Viele Dampfer genießen aber beide Varianten und wissen die Vorzüge des unterschiedlichen Dampfens zu schätzen. Der Trend geht also ganz klar zu dem Zweitgerät.

Wie finde ich das passende Liquid für mich?

Das passende Liquid zu finden kann zu einer richtigen Herausforderung werden. In einem E-Zigaretten Shop stehen einem im Durchschnitt bis zu 200 unterschiedliche Liquids zur Verfügung. Wenn man dann noch das Internet heranzieht fühlt man sich überfordert. Ich persönlich habe mich wirklich durch alles durchprobiert und habe unteranderem tolle Liquids und eher nicht so tolle Liquids gefunden. Beim dampfen wird einem halt eine sehr große Auswahl zu Verfügung gestellt und die Liquid Hersteller sind täglich motiviert neue Geschmacksrichtungen zu entwickeln, die die Herzen der Dampfer höher schlagen lässt. Also muss halt probiert werden. Zwar kann man im Vorwege einige Geschmäcker für sich ausschließen, aber trotzdem sollte man offen bleiben und ruhig auch einmal was neues auszuprobieren. In einigen Vape Shops kann man die angebotenen Liquids sogar probieren. Das ist natürlich eine tolle Unterstützung um die richtige Richtung für einen zu finden.

Liquid mit Hilfsmitteln testen

Am besten nutzt man einen Tröpfler um Liquids zu testen. Ein Tröpfler ist ein Selbstwickel-Verdampfer ohne Liquidtank. Das Liquid wird direkt in die Öffnung auf die wattierte Coil getröpfelt und direkt verdampft. Nachdem das Liquid verdampft wurde, kann entweder die Watte aus der Coil herausgezogen werden und die Coil neu wattiert werden oder man feuert das restliche Liquid heraus. Hierfür wird die Topcap abgezogen, der Feuertaster gedrückt und man pustet. Dabei sollte man die Watte im Auge behalten, da man quasi sieht wie die Watte trocken wird. Sobald das geschafft ist, kann man sich einfach ein anderes Liquid nehmen und die wattierte Coil befeuchten. Ein Tröpfler ähnelt quasi einer Weinprobe. Die meisten nutzen ihren Tröpfler um kostspieligere Liquids zu dampfen. Gerade im niederohmigen Bereich verdampft man recht viel Liquid.

Der Geschmack verändert sich

Wenn man gerade erst am Anfang seiner Dampferkarriere steht, kann es sein, dass man ein Liquid gefunden hat welches einem sehr gut schmeckt und nach einer gewissen Zeit stellt man dann für sich fest das es einem nicht mehr schmeckt. Das liegt daran, dass sich die Geschmacksnerven wieder regenerieren und Umsteiger sich oft für herbere Liquids entscheiden und es ihnen später dann doch zu herb ist. So oder so nach einer gewissen Zeit findet man einen passenden Geschmack für sich und kann sich über die enorme Auswahl an tollen Geschmackskreationen erfreuen.

Mit dem Rauchen aufhören: So hat mein Umstieg auf die E-Zigarette geklappt

Jap, ich habe es geschafft! Heute bin ich „Dampfer“ nicht mehr „Raucher“. Mit der E-Zigarette habe ich den Ausstieg von den Zigaretten geschafft. Endgültig. Nach mehr als 6 erfolglosen Versuchen endlich: Rauchfrei!

Wir habe ich das geschafft? Ganz klar: mit Hilfe des E-Zigaretten Shops. Ich habe dort eine tolle Beratung erhalten und wurde auf meinem Weg zum Nichtraucher wirklich begleitet.

Mir wurde recht zu Anfang empfohlen, ein Pod-System in Kombination mit Nikotinsalz zu nutzen. Und das hat geklappt. Nikotinsalz wirkt wohl eher wie bei einer Zigarette. Außerdem kratzt diese Form an Nikotin deutlich weniger als extrahiertes Nikotin.

Und mir wurde geraten, so viel zu dampfen, wie ich es für nötig halte. Also keine falsche Scheu vor dem Dampfen, lieber etwas zu viel als zu wenig. Das pendelt sich ein, sobald die Zigaretten aus dem Kopf verschwunden sind. Genau so war es dann bei mir auch.

Also dampfte ich los, mit meinem kleinen Pod-System und 20 mg Nikotinsalz je ml und habe das Gerät erst einmal gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Entgegen der Zigaretten habe ich deutlich mehr gedampft, als geraucht – aber das legte sich nach knapp 2 Wochen komplett. Meine Gedanken haben sich immer weniger um Zigaretten gedreht, bis diese vollständig weg waren.

Im nächsten Schritt habe ich meine Nikotinmenge deutlich reduziert. Somit bin ich von 20 mg Nikotinsalz auf 9 mg runtergegangen. Anfangs habe ich immer „notfalls“ noch das Liquid mit 20 mg dabei gehabt – bevor ich rauche, dachte ich, nutze ich lieber nochmal das Liquid mit mehr Nikotin. Doch nicht einen Tag, in keiner Situation brauchte ich dieses Liquid. Ich kam sehr gut mit den 9 mg klar.

Mein Dampfer Shop: Service der begeistert

Wie in meinem letzten Beitrag beschrieben habe ich mir einen E-Zigaretten Shop gesucht, bei welchem ich dachte, dieser könnte mir gefallen.

Kaum ein paar Tage nach meinem Entschluss fand ich dann auch endlich die Zeit und habe den Dampfer Shop einmal besucht. Die Bilder haben nicht gelogen, der Shop sah klasse von innen aus! Schön und liebevoll eingerichtet und definitiv anders als das, was ich vorher von dieser Art an Einzelhandel gesehen habe.

Kaum machte ich die Tür auf, wurde ich herzlich von 2 Mitarbeitern begrüßt. Wie sich später herausstellte Eheleute, denen der Laden gehört. Beide vielleicht Mitte 30 und locker drauf. Super freundlich und sehr umgänglich.

Also rückte ich raus mit meinem Anliegen: Ich rauche und will nun dampfen.

Mein Entschluss für eine Beratung in einen Shop zu fahren wurde direkt bestärkt, nicht nur die Beratung, auch die Komplexibilität – damit habe ich nicht gerechnet.

Es gibt DL Selbstwickler, Fertigcoiler, Podsysteme, Akkuträger und und und… Dampfen ist nicht rauchen, das wurde mir schnell klar. Nach einem kurzen Ausflug durch die Produktwelt wurde mit ein Pod-System empfohlen. Eine kleine E-Zigarette, bei der alles „All in one“ ist, also quasi einsatzbereit, das kleine Teil. Wichtig war mir, dass ich eine rauchähnliche Dampfentwicklung habe, ich möchte keine Dampflok werden.

Gekauft habe ich mir am Ende eine kleine E-Zigarette, bei der man sogar einen zigarettenartigen Filter aufstecken kann. Beim Ziehen fühlt es sich also 1:1 an, wie bei einer Zigarette. Dazu vibriert das Gerät bei 20 Zügen innerhalb von 5 Minuten. Hintergedanke hier ist, dass diese Anzahl an Zügen der einer Zigarette entsprechen. Das Gerät ist also total anfängerfreundlich und perfekt für Technik-Muffel wie mich. Einfach Liquid rein und los – das finde ich toll!

Wie finde ich nun einen guten E-Zigaretten Shop?

In den letzten Woche habe ich mich entschlossen, meiner Last, dem Rauchen, abzuschwören. Da ich unfähig bin, direkt aufzuhören, werde ich es nun erstmal mit einer E-Zigarette versuchen.

Nun stehe ich aber vor der Frage aller Fragen: Wie finde ich einen guten E-Zigaretten Shop? Die Auswahl ist ja riesig. Doch immer wieder wenn ich an diesen Läden vorbeilaufe, fühle ich mich nicht wirklich gut dabei, da mal reinzulaufen. Ich kann es gar nicht beschreiben, aber es fühlt sich so an, als würde ich in eine geschlossene Gesellschaft laufen. Also erstmal google, meinen alten Freund fragen….

Mein Verdacht hat sich sehr schnell bestätigt, in dem Gebiet, in das ich locker fahren kann bzw. würde, finde ich über 10 Shops. Also erstmal die Bewertungen der Läden lesen. Mir fällt direkt auf, dass diese fast ausschließlich positiv sind. Es wirkt fast so, als wären ganze Communitys um solche Läden gebunden. Eines fällt mir aber auch auf: Einige Ladenbesitzer scheinen fast verschwörerisch drauf zu sein. Kommentare zu eher negativen Bewertungen lautet meist „Du warst nie bei uns“ oder „Achtung, Fake Bewertung von Konkurrenz“ – die originale Rechtschreibung habe ich jetzt einmal weggelassen.

Also habe ich erstmal eine E-Zigaretten Händler ausgeklammert, die entweder solche Kommentare gesetzt haben oder schlecht bewertet waren. Blieben noch 5 Shops übrig. Bei diesen habe ich mir erstmal die Bilder von den Dampfer Shops angeschauen. Dabei zog sich ein merkwürdiges Bild durch: Ikea Regale + Vitrinen. Alle dieser Läden sehen wirklich identisch aus. Ein bisschen wie Tante-Emma Läden, halbherzig eingerichtet und bis unter die Decke gestapelt. Aufgenommen ein Laden: Hier war alles liebevoll eingerichtet. Die Auswahl wirkte sehr gut, großzügig und gemütlich. Und dann habe ich noch etwas gesehen: Von einer Frau geführt. Klasse! Für mich war klar, wo ich die Tage einmal hinfahre…

Was ist so eine E-Zigarette überhaupt?

Das ich Rauche habe ich ja bereits in einem anderen Blogbeitrag erläutert. Das Thema E-Zigarette interessiert mich als Rauchfreie-Alternative zur Zigarette derzeit sehr. Einige meiner Freunde haben bereits den Umstieg geschafft und laufen wie kleine Pilger rum, um mich ebenfalls davon zu überzeugen. Alles ehemalige Raucher, die mit diesen kleinen Geräten sehr zufrieden sind.

Nun habe ich mich lange im Internet zum Thema E-Zigaretten belesen und möchte das Thema gern öffentlich loswerden.

So funktioniert eine E-Zigarette…

Eine E-Zigarette verbrennt kein Tabak, sondern verdampft Liquid. Darauf besteht der gemeine „Dampfer“ auch, es wird VERDAMPFT. Jedoch verstehe ich diese liebe zum Detail in diesem Zusammenhang. Bei E-Zigaretten finden bei weitem nicht die Temperaturen einer verbrannten Zigarette statt. Dadurch ändert sich der chemische Aufbau der Bestandteile nicht.

Ich wusste es vorher nicht, aber scheinbar entstehen bei Zigaretten bis zu 2300 Chemikalien – nur durch die Verbrennung. Tabak + weitere Zutaten ändern sich durchs verbrennen und werden dadurch erst so richtig gefährlich.

Das Verdampfen bei einer E-Zigarette ist eher vergleichbar mit kochendem Wasser. Es verdampft, kühlt es ab, wird es wieder Wasser und nicht mehr. So ist es mit dem Liquid aus einer E-Zigarette. Liquid besteht aus 2 Bestandteilen, als welcher die Base hergestellt wird + Aroma. Nicht mehr, nicht weniger. Durch das verdampfen werden diese Bestandteile einfach nur zu eine Art Wasserdampf, kühlen sie wieder ab, bleibt das Liquid unverändert.

In einer Verdampfereinheit wird also Liquid bei geringen Temperaturen verdampft.

Warum sollten E-Zigaretten mir beim Umstieg helfen?

E-Zigaretten sind sicherlich alles andere als Gesund. Dennoch sehe ich nach meinen Recherchen einige Ansätze, die mich hoffen lassen, dass diese deutlich weniger schädlich sind als Zigaretten. Ich habe auch eine Studie gefunden, nach welcher E-Zigaretten bis zu 95% weniger schädlich sein sollen als Rauchen.

Ich habe nun mehrfach versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Und bin jedes Mal kläglich gescheitert. Ich kann es einfach nicht, von heute zu morgen aufzuhören oder stetig zu reduzieren. Das klappt nicht.

Also denke ich, dass ich nun erstmal den Umstieg auf eine E-Zigarette versuche. Ich suche mit einen E-Zigaretten Shop und lasse mich erstmal beraten.

Rauchen – eine Last in meinem Leben

Ich bin nicht stolz drauf, aber ich habe bereits in jungen Jahren mit dem Rauchen angefangen. Mit jedem Tag, den ich älter werde, bereue ich diesen Entschluss mehr und mehr.

Neben den ganzen bekannten Nebenwirkungen stinkt es noch dazu unfassbar. Immer, wenn ich Besuch bekomme, werde ich auf den Geruch in meiner Wohnung angesprochen. Aber rausgehen zum Rauchen finde ich auch ungemütlich.

So sah ich in meiner Vorstellung beim Rauchen aus – leider eine Lüge

Was als Jungendsünde begann, ist heute ein ernstzunehmenden Problem in meinem Leben. Angefangen habe ich – das weiß ich noch – mit knapp einer Schachtel pro Woche. Tawa Nr. 5 waren das damals, grade nach der Euroumstellung. Heute schaffe ich an guten Tagen eineinhalb Schachteln am Tag – Stress vorausgesetzt. Sonst liege ich eher bei einer Schachtel je Tag.

Beim Treppenstieg in den 3. Stock meiner Altbauwohnung schnaufe ich unsexy wie ein Walross. Auch schleicht sich langsam aber sicher der altbekannte Raucherhusten in mein Leben. Wirklich unangenehm und sicherlich ein Zeichen meines Körpers, dass ich das Rauchen dringend einstellen sollte.

Das klingt immer so einfach. Ich hasse auch die Kommentare von Bekannten und Verwandten „hör doch auf“ oder „du solltest aufhören mit dem Rauchen“. Dieser Tipp wirkt auf mich ähnlich sinnvoll, wie einem Alkoholiker zu sagen „hört doch auf zu trinken“. Das Rauchen ist eine Sucht, die für mich zumindest, deutlich schlimmer ist, als es häufig von außen wirkt.

Ich bekomme auf einem 4-Stunden-Flug schon schlechte Laune durch Nikotinmangel. Ich habe unzählige „letzte“ Zigaretten geraucht. Wenn es gut lief, habe ich es einen Tag geschafft, wenn es schlecht lief lag ich bei 3 Stunden. Ich schaffe es einfach nicht, die Zigaretten endgültig wegzulegen.

Nun spiele ich in meinem Kopf die ganze Zeit mit dem Gedanken, über eine E-Zigarette vom Rauchen wegzukommen.

Scroll to top